Guten Morgen! | Heute ist Mittwoch der 17. Oktober 2018 | Sommerzeit : 08:33:06 Uhr | gegenwärtige Temperatur in Berlin : 8 °C | Wetterbedingung : heiter | Windgeschwindigkeit : 6.44 km/h | Sonnenaufgang : 07:34 Uhr | Sonnenuntergang : 18:08 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Neuigkeiten aus der Pressestelle des Bundesgerichtshofes

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

 

Suche :

Titel:

Richter am Bundesgerichtshof Michäl Dölp im Ruhestand

Quellenangabe:

Bundesgerichtshof

Pressemitteilung :

Pressemitteilung 82/18 vom 30.04.2018

Veröffentlichung am:

30. April 2018 (Montag)

Nachricht:

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle


Nr. 82/2018

Richter am Bundesgerichtshof Michäl Dölp im Ruhestand

Richter am Bundesgerichtshof - Staatssekretär a. D. - Michäl Dölp wird mit Ablauf des 30. April 2018 nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand treten.

Herr Dölp wurde am 8. Oktober 1952 in Osnabrück geboren. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung trat er im August 1979 in den höheren Justizdienst des Landes Niedersachsen ein. Nach Verwendungen bei der Staatsanwaltschaft und dem Landgericht Hannover sowie dem Amtsgericht Springe war er von Mitte 1981 bis Ende 1983 an das Niedersächsische Ministerium der Justiz abgeordnet. In dieser Zeit - am 1. Oktober 1982 - erfolgte seine Ernennung zum Richter am Landgericht Hannover. Von Mai 1988 bis Dezember 1990 war Herr Dölp als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesgerichtshof abgeordnet. Während dieser Abordnung wurde er am 29. Oktober 1990 zum Richter am Oberlandesgericht Celle befördert. Von dort wechselte er im Januar 2000 als Vorsitzender Richter an das Landgericht Lüneburg. Hier leitete er die auswärtigen Straf-, Jugend- und Strafvollstreckungskammern in Celle. Unter seinem Vorsitz wurde von August 2002 bis Mai 2003 der Strafprozess betreffend das Zugunglück von Eschede durchgeführt, der bundesweit große Aufmerksamkeit fand. Im Anschluss an eine mehrmonatige erneute Verwendung im Niedersächsischen Justizministerium war Herr Dölp ab September 2004 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover tätig.

Am 1. September 2008 wurde Herr Dölp zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Er wurde dem in Leipzig ansässigen 5. Strafsenat zugewiesen, der im Wesentlichen für die Revisionen in Strafsachen für den Bezirk des Kammergerichts sowie für die Bezirke der Oberlandesgerichte Brandenburg, Braunschweig, Bremen, Dresden, Hamburg, Saarbrücken und Schleswig zuständig ist. Von Januar bis Oktober 2009 war er zugleich stellvertretendes beisitzendes Mitglied in den Senaten für Wirtschaftsprüfersachen sowie für Steürberater- und Steürbevollmächtigten-sachen. Am 27. Oktober 2009 wurde Herr Dölp zum Staatssekretär im Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein ernannt. Dieses Amt übte er bis zum 12. Juni 2012 aus und setzte sodann seine richterliche Tätigkeit im 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs fort. Während seiner Zugehörigkeit zum Bundesgerichtshof hat Herr Dölp die Rechtsprechung des 5. Strafsenats maßgeblich mitgeprägt.

Karlsruhe, den 30. April 2018

Pressestelle des Bundesgerichtshofs
76125 Karlsruhe
Telefon (0721) 159-5013
Telefax (0721) 159-5501