Guten Morgen! | Heute ist Sonntag der 27. Mai 2018 | Sommerzeit : 01:30:00 Uhr | gegenwärtige Temperatur in Berlin : 19 °C | Wetterbedingung : | Windgeschwindigkeit : 17.70 km/h | Sonnenaufgang : 04:51 Uhr | Sonnenuntergang : 21:15 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Entscheidungen in Familiensachen

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

Suche :

BUNDESGERICHTSHOF

IM NAMEN DES VOLKES

URTEILXII ZR 217/01Verkündet am:

2. Juni 2004

Breskic,

Justizangestellte

als Urkundsbeamtin

der Geschäftsstelle

in der Familiensache

BGB §§ 1573 Abs. 1, 2 und 4, 1578; EStG § 7 g

Zur Berechnung des unterhaltsrelevanten Einkommens eines Selbständigen anhand

des Durchschnitts seines in den drei dem streitigen Unterhaltszeitraum vorausgegangen Jahren erzielten Einkommens, wenn der Unterhaltspflichtige in diesen drei

Jahren Ansparabschreibungen nach § 7 g EStG getätigt hat, die er jedoch mangels

Verwirklichung der ursprünglich geplanten Investitionen später auflösen muß.

BGH, Urteil vom 2. Juni 2004 - XII ZR 217/01 - OLG Schleswig

AG Neumünster

weiter (aktuelle Seite 1 von 14)

32 Entscheidungen mit Ihrem Suchbegriff Unterhaltsverpflichtung gefunden!

Besucherzähler: 803514
Besucher-Online: 69

zurück zur Hauptseite


© 2006-2018 Rechtsanwalt Bernd Wünsch