Guten Morgen! | Heute ist Sonntag der 27. Mai 2018 | Sommerzeit : 01:25:09 Uhr | gegenwärtige Temperatur in Berlin : 19 ¬įC | Wetterbedingung : | Windgeschwindigkeit : 17.70 km/h | Sonnenaufgang : 04:51 Uhr | Sonnenuntergang : 21:15 Uhr

Präsentation der Kanzlei : Startseite |Die Kanzlei stellt sich vor |Geschichte, Entwicklung und Tätigkeit der Kanzlei


Arbeitsschwerpunkte : Arbeitsrecht |Verkehrsrecht |Familienrecht |Sozialrecht |Zivilrecht |
Kosten : Beratungs- und Verfahrensfinanzierung |Kosten und Gebühren |
Kontakt : Postkasten |via Telefon |Herunterladen von Formularen |
Sonstiges : Neuigkeiten vom Bundesverfassungsgericht |Neuigkeiten vom Bundesgerichtshof |Neuigkeiten vom Bundesverwaltungsgericht |Mandanteninfo |Prozeßkostenrechner |Währungsrechner |Kalender |Impressum und Haftungsausschluß |

 




Entscheidungen in Familiensachen

Präsentiert durch die Anwaltskanzlei Bernd Wünsch

Suche :

BUNDESGERICHTSHOF

IM NAMEN DES VOLKES

URTEILXII ZR 240/03Verkündet am:

12. April 2006

Breskic,

Justizangestellte

als Urkundsbeamtin

der Geschäftsstelle

in der Familiensache

BGB § 1573 Abs. 5

Beruht die Einkommensdifferenz zwischen Ehegatten auf fortwirkenden ehebedingten Nachteilen zu Lasten des Unterhaltsberechtigten, kommt eine zeitliche

Befristung des Aufstockungsunterhalts gemäß § 1573 Abs. 5 BGB in der Regel

auch bei kurzer Ehedauer nicht in Betracht. In anderen Fällen steht die lange

Ehedauer einer Befristung regelmäßig nur dann entgegen, wenn und soweit es

für den bedürftigen Ehegatten - namentlich unter Berücksichtigung seines Alters

im Scheidungszeitpunkt - unzumutbar ist, sich dauerhaft auf den niedrigeren

Lebensstandard, der seinen eigenen beruflichen Möglichkeiten entspricht, einzurichten.

BGH, Urteil vom 12. April 2006 - XII ZR 240/03 - OLG Frankfurt

AG Frankfurt

weiter (aktuelle Seite 1 von 12)

32 Entscheidungen mit Ihrem Suchbegriff Unterhaltsverpflichtung gefunden!

Besucherzähler: 803509
Besucher-Online: 67

zurück zur Hauptseite


© 2006-2018 Rechtsanwalt Bernd Wünsch